Mittwoch, 29. März 2017

Hochwasser: Bayerische Staatsregierung streicht Soforthilfe

Hochwasseropfer in Bayern können künftig nicht mehr mit finanziellen Soforthilfen vom Freistaat Bayern rechnen. Die Staatsregierung will ab dem 1. Juli 2019 keine finanzielle Unterstützung mehr gewähren, wenn die Schäden versicherbar gewesen wären. Härtefallregelungen bleiben bestehen.

Stattdessen sollen Haus- und Grundbesitzer in den Hochwassergebieten dazu ermuntert werden, sich verstärkt selber gegen Elementarschäden abzusichern. Hintergrund ist eine Vereinbarung der Staatsregierung mit der Versicherungs­wirtschaft und den Kommunen.