Donnerstag, 15. Dezember 2016

Bundesetat 2017: Mehr Geld für Wohnungswesen und Städtebau

Der Deutsche Bundestag hat Ende November den Haushaltsentwurf der schwarz-roten Koalition für das Jahr 2017 beschlossen. Er umfasst Ausgaben in Höhe von rund 329 Milliarden Euro. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit soll 5,45 Milliarden Euro (2016: 4,54 Milliarden Euro) ausgeben dürfen.

Mit 3,56 Milliarden Euro geht der größte Anteil davon in den Bereich Wohnungswesen und Städtebau. Unter anderem wurden Mittel in Höhe von 75 Millionen Euro zur Verlängerung des KfW-Programms „Altersgerechtes Umbauen“ bewilligt. Darüber hinaus wurden die Gelder für KfW-Förderungen zum Einbruchsschutz in Bestandsgebäuden von jährlich 10 auf 50 Millionen Euro aufgestockt. Neu aufgelegt wird ein Bundes-Programm Zukunft Stadtgrün. Im kommenden Jahr gibt es dafür 2,5 Millionen Euro, ab 2018 jährlich 47,5 Millionen Euro.